28.04.2018 Tag des offenen Ateliers im Landkreis Roth

bin ich als Gastausstellerin bei Birgit Eiber im romantischen Wasserzell

Stephanusstr. 6, 91174 Spalt-Wasserzell, 11 – 18 Uhr, Eintritt frei                                       Download Flyer

Das ist Wasserzell (ja, man sieht auf dem Bild fast den ganzen Ort ;-), gemalt von meiner lieben Schwester Birgit Eiber. Bei uns fließt statt Blut Aquarellfarbe durch die Adern, liegt wohl in der Familie….

Das romantische Wasserzell liegt inmitten von Hopfenfeldern, die mit Ihren meterhohen Kletterhilfennicht nur die Landschaft prägen, sondern auch die Architektur der Bauernhäuser. Sie haben alle ein Erdgeschoss und dann mehrere Dachetagen, die sogenannten Hopfenböden. Diese hatten früher keine richtigen Zwischendecken , sondern nur Holzbretter,, damit sie luftdurchlässig waren. Darauf wurde der Hopfen getrocknet. Ein berühmtes Haus in Spalt hat sogar sechs Hopfenböden. Auch das Haus meiner Schwester, in dem die Ausstellung stattfindet, war ein früherer Hopfenhof.

 

Wann kommt der Frühling?

Wartet Ihr auch schon sehnsüchtig auf den Frühling?

Vielleicht machen Euch ein paar Frühlingsaquarelle das Warten leichter:

Frühling am Monte Baldo mit spektakulärer Sicht auf den Gardasee

Tulpen, gesehen im Tulpen- Museum Amsterdam

Azaleenblüte im Kurpark Bad Homburg

Gewinner Hahnemühle Kalender-Wettbewerb 2018

Hahnemühle ist ein großer Hersteller von Künstlerpapieren und schreibt jedes Jahr einen internationalen Wettbewerb aus. in diesem Jahr war das Thema „Maritimes“. Nachdem ich bereits 2009 in der Endauswahl der letzten 36 war, bin ich nun aus über 1700 eingesendeten Bilder aus 36 Ländern mit meinem Bild „In der Takelage“ als Gewinnerin von der Jury gewählt worden. Ich kann kaum beschreiben, wie sehr ich mich darüber gefreut habe.

Hier das Video mit der Shortlist, zum Motiv erzähle ich unten noch ein bisschen:

Das Motiv habe ich während unseres Urlaubs in Holland 2015 entdeckt. Dort fand gerade die „Sail-Amsterdam“ statt, ein Event, das es nur alle 5 Jahre gibt. Ich kann jedem nur empfehlen, sich das Spektakel einmal Live anzuschauen. Zunächst sammeln sich alle Schiffe an der Nordseeküste an der Mündung zum Kanal, der hinüber nach Amsterdam führt. Am Deich sind tausende von Menschen mit Picknickkörben und Campingstühlen, denn es dauert Stunden, bis alle Windjammer an einem vorbei gezogen sind. Drumherum wimmelt es nur so von kleineren Booten und Schiffen und da der Kanal ja nur schmal ist, ist man sehr nah dran am Geschehen. Die Schiffe ankern danach im Hafen von Amsterdam und dort kann man sie dann auch ncoh besichtigen. Die von mir gemalte Szene zeigt das Schiff „Götheborg“ (ja, das schreibt sich wirklich so ;-), das abends im Hafen liegt und alle Mann in der Takelage die Segel einholen.  Hier mein Siegerbild noch einmal komplett:

Es wurde gemalt mit Schmincke Horadam Aquarellfarben auf Hahnemühle Cornwall matt, 42 x 56 cm