Frühling am Gardasee – eine virtuelle Wanderung (man kann ja schon mal träumen, von der Zeit nach Corona :-)

Ende März, Anfang April verwandelt sich die Landschaft rund um den Gardasee in ein einziges Blütenmeer. Besonders schön ist es, vom Gipfel des Monte Baldo dem Frühling entgegen zu wandern. Schon der Weg auf den 2218 m hohen Gipfel, den man von Malcesine aus mit der Seilbahn erreichen kann, ist ein kleines Abenteuer. Ein wenig schwindelfrei sollte man schon sein, wenn man sich in luftige Höhen begibt. Belohnt wird der Mut mit spektakulären Aussichten.

Die Höhe sollte nicht unterschätzt werden. Dort oben ist es selbst bei Sonnenschein lausig kalt und um diese Jahreszeit liegt sogar noch Schnee. Also: Lange Hose, Jacke und Wanderschuhe sollten zur Ausrüstung gehören. Auch Proviant muss mit, denn der Abstieg dauert ca. 3 Stunden.

Doch was soll ich sagen? Nach kurzer Zeit kommt man schon an der Schneegrenze an und hier blühen die Kätzchen und der Blick auf den See ist wunderschön.

Auf halber Höhe kommt dann die ganze Pracht zum Vorschein. Die Obstbäume blühen um die Wette und bilden zum blauen Himmel und See und den grünen Wiesen einen herrlichen Kontrast. Ein Motiv- El Dorado für jeden Künstler…. und alle Naturliebhaber.

Zum Wandern gehört ja bekanntlich Leidenschaft. Im wahrsten Sinne des Wortes: Denn ehrlich gesagt, dieses Paradies muss man sich schon ein wenig erarbeiten. Der Weg ist am Anfang recht steil und ich persönlich habe den Abstieg noch ein paar Tage lang ganz schön gespürt. Doch es ist so traumhaft, da ist so ein bisschen (eigentlich war es ein großer) Muskelkater schnell vergessen. Wo soll man hinschauen? Immer wieder eröffnen sich neue Perspektiven

Nach der Anstrengung muss natürlich noch die Belohnung kommen. Also ab ins Auto und auf nach Bardolino. Hier gibt es in der Food & Lounge Bar „Torre al Casello“ leckere Pizza, die man auf der Terrasse mit wunderschönem Blick auf den See genießen kann. Für mich allein schon als Motiv toll:

Ich wünsche mir für Italien viel Kraft, diese schwere Zeit durchzustehen. Wie sehr lieben wir alle dieses wunderschöne Land mit seinen herzlichen und temperamentvollen Meschen. Und an alle: Bitte bleibt gesund.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.